• Witbank Region 2012
Foto: (c) Dieter Simon (KOSA)

    Mit Kohle in die Zukunft?

  • Schulpartnerschaften

  • Entschuldung und Entschädigung im Südlichen Afrika

  • Kampagne "Kick für one world"

Versöhnung | Entschädigung

Seit 1998 beteiligte sich KOSA aktiv an der "Internationalen Kampagne für Entschuldung und Entschädigung". Gemeinsam mit der südafrikanischen Khulumani Support Group, in der sich Apartheidopfer organisiert haben, setzte sich die Kampagne für eine gesellschaftliche Anerkennung des begangenen Unrechts an die Apartheidopfer und für eine angemessene Wiedergutmachung ein. Hierzu zählten umfangreiche soziale Programme für den Wiederaufbau und die Entwicklung von benachteiligten Gemeinschaften.

...mehr


Broschüre erschienen...

Geschichten vom Überleben in Südafrika

Star of Apartheid - Der...

Der Auftritt der deutschen Fußballnationalman...

Fairplay für Apartheidopfer

Presseerklärung der Kritischen AktionärInnen ...

"Viele kehrten der Apartheid...

Der Jurist Tshepo Madlingozi über die Klage g...

Balintulo gegen Daimler

Die Opferorganisation Khulumani fordert eine ...

Wirtschaftliche Bedrohung für...

Daimler weist die südafrikanische Regierung a...

KOSA

Die Koordination Südliches Afrika (KOSA) e.V. ist ein bundesweit tätiges Netzwerk, das thematisch hauptsächlich zu Südafrika arbeitet. Derzeitiger Arbeitsschwerpunkt ist das Thema Klimawandel mit Fokus auf den Bereich Kohleförderung und -verfeuerung in Südafrika sowie Kohleimporte aus Südafrika nach Deutschland / NRW.

Publikationen

Unsere Publikationen befinden sich zur Zeit noch im alten Web.

Förderer

KOSA e.V. wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst