Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browser-Einstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

  • Witbank Region 2012
Foto: (c) Dieter Simon (KOSA)

    Mit Kohle in die Zukunft?

  • Schulpartnerschaften

  • Entschuldung und Entschädigung im Südlichen Afrika

  • Kampagne "Kick für one world"

11.11.2019

Schulpartnerschaftsseminar für Schüler*innen: „Migration und Medien - Was ist los in Deutschland und Südafrika?“

Datum: Montag, 11.11. bis Mittwoch, 13.11.2019

Uhrzeit: ca. 17 Uhr (11.11.) – ca. 16 Uhr (13.11.)

Ort: Jugendherberge Heilbronn, Paula-Fuchs-Allee 3, 74076 Heilbronn

Weltweit verlassen Menschen auf Grund von Krieg, Hunger, Verfolgung oder schlicht in der Hoffnung auf ein besseres Leben ihre Heimatländer – sie fliehen oder wandern aus. Deutschland und Südafrika sind Länder, in denen in den letzten Jahren mehr Menschen ankommen als auswandern. Wie Migrant*innen und Geflüchtete aufgenommen werden, welche positiven oder negativen Erfahrungen sie machen, hängt stark von der öffentlichen Meinung ab. Und die wird durch Medien wie Zeitung, Radio, Fernsehen, facebook, youtube und twitter geprägt. Aber wie funktionieren Medien eigentlich?

Um das Zusammenspiel von Migration und Medien in Südafrika und Deutschland besser zu verstehen, bietet die KASA ein Seminar für Schulen an, die eine Schulpartnerschaft mit einer Schule im Südlichen Afrika aufbauen wollen, pflegen oder vor Ort Projektpartner*innen unterstützen. Durch Inputs und kreative Workshops soll den Schüler*innen der Zusammenhang zwischen medialer Darstellung und dem Umgang mit bzw. der Ablehnung von Migrant*innen sowohl in Deutschland, als auch in Südafrika verständlich gemacht werden. Gemeinsam sollen Ideen entwickelt werden, wie das Thema in die Partnerschafts- und Projektarbeit eingebunden werden kann. Außerdem wird es Zeit für den Austausch mit anderen Schulgruppen geben. Das Seminar ist für Schüler*innen ab Klassenstufe 7 geeignet.

Anmeldungen bitte an Marie Holdik (marie.holdik@woek.de).

KOSA

Die Koordination Südliches Afrika (KOSA) e.V. ist ein bundesweit tätiges Netzwerk, das thematisch hauptsächlich zu Südafrika arbeitet. Derzeitiger Arbeitsschwerpunkt ist die Initiierung und Unterstützung von Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und dem südlichen Afrika sowie die entwicklungs-politische Bildungsarbeit mit jungen Menschen.

Förderer