Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browser-Einstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

  • Witbank Region 2012
Foto: (c) Dieter Simon (KOSA)

    Mit Kohle in die Zukunft?

  • Schulpartnerschaften

  • Entschuldung und Entschädigung im Südlichen Afrika

  • Kampagne "Kick für one world"

04.11.2016

LehrerInnenfortbildung: Schulpartnerschaften auf Augenhöhe?

Machtkritische Perspektiven auf Nord-Süd Partnerschaften

4. und 5. November 2016 in Bielefeld

Fast alle entwicklungspolitischen Gruppen in Deutschland beanspruchen für sich, dass sie mit ihren Partner_innen im Globalen Süden »auf gleicher Augenhöhe« zusammenarbeiten. Beim näheren Hinschauen wird jedoch deutlich, dass sie sehr stark geprägt sind von Schieflagen und [kolonialen] Machtverhältnissen. In der Praxis gibt es häufig feste Rollen: Die einen wollen helfen, die anderen wer¬den zu Hilfeempfänger_innen, die einen reisen, die anderen werden besucht, die einen evaluieren, die anderen werden evaluiert, etc.

Aus unterschiedlichen Blickwinkeln werden auf der Fortbildung machtkritische Perspektiven auf Süd-Nord-Schulpartnerschaften geworfen. Erfahrungen aus der Schulpartnerschaftsarbeit können vor diesem Hintergrund geteilt und die eigene Arbeit besprochen werden. In Arbeitsgruppen wollen wir versuchen, konstruktive Ansätze zur machtkritischen Arbeit in Schulpartnerschaften zu entwickeln.

Der erste Teil der Fortbildung wird geleitet von Lawrence Oduro-Sarpong. Herr Oduro-Sarpong ist seit 2000 als Mediator und Trainer im Bereich Anti-Bias, Diversity und interkultureller Kommunikation tätig. Im zweiten Teil wird Lucky Maisanye, weltwärts Freiwilliger aus Südafrika, über Erwartungen und Schwierigkeiten auf Seiten der Süd-Partner sprechen.

Die Fortbildung richtet sich vor allem an Lehrer_innen, die eine Schulpartnerschaft mit einer Schule im Südlichen Afrika betreuen oder dies in Zukunft planen.

 

Wann?

Freitag, 4.11.2016, 18.00 Uhr bis Samstag, 5.11.2016, 16.00 Uhr

 

Wo?

Welthaus Bielefeld e.V.

August-Bebel-Str 62, 33602 Bielefeld

 

Wer?

Koordination Südliches Afrika [KOSA] & Koordinierungskreis Mosambik [KKM]

 

Kontakt: laura.wunder(at)kosa.org 

KOSA

Die Koordination Südliches Afrika (KOSA) e.V. ist ein bundesweit tätiges Netzwerk, das thematisch hauptsächlich zu Südafrika arbeitet. Derzeitiger Arbeitsschwerpunkt ist die Initiierung und Unterstützung von Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und dem südlichen Afrika sowie die entwicklungs-politische Bildungsarbeit mit jungen Menschen.

Förderer