Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browser-Einstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

  • Witbank Region 2012
Foto: (c) Dieter Simon (KOSA)

    Mit Kohle in die Zukunft?

  • Schulpartnerschaften

  • Entschuldung und Entschädigung im Südlichen Afrika

  • Kampagne "Kick für one world"

08.07.2011

Seminar: Die Fußball WM 2010 in Südafrika - wer hat profitiert?

Erfahrungen aus Südafrika - Perspektiven für die WM 2014 in Brasilien

von Freitag, den 23.09.2011 bis Samstag, 24.09.2011 in Königswinter bei Bonn

Arbeitnehmerzentrum Königswinter (AZK), Johann-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Organisatoren und Veranstalter der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika versprachen eine WM für alle. Dies wird wohl auch für die WM in Brasilien die Nachricht sein.
Aber wer hat in Südafrika wirklich von der WM profitiert? In welcher Hinsicht war die WM ein Erfolg? Kann Brasilien aus den Erfahrungen Südafrikas lernen?
Welche Erwartungen knüpfen die Menschen in Brasilien an die WM? Gibt es Kampagnen und Bewegungen in Brasilien, die sich dafür einsetzen, dass auch benachteiligte Bevölkerungsgruppen von der WM profitieren können?
Wir möchten Sie informieren und über einige dieser Fragen gerne mit Ihnen und den Gästen aus Südafrika und Brasilien diskutieren.

Das Seminar findet in deutscher und englischer Sprache (mit Simultanübersetzung) statt. Die Teilnahmegebühr im Doppelzimmer beträgt 40 €, im Einzelzimmer 60 €. Für Teilnehmende von Institutionen liegt die Gebühr bei 80 bzw. 120 €.  Hierin sind Kosten für Unterkunft und Verpflegung enthalten. Spätester Anmeldetermin ist der 13. September. Die Teilnahme von Tagesgästen ist möglich. Die Kosten hierfür betragen 10 € pro Tag. Fahrtkosten können leider nicht erstattet werden.

KOSA

Die Koordination Südliches Afrika (KOSA) e.V. ist ein bundesweit tätiges Netzwerk, das thematisch hauptsächlich zu Südafrika arbeitet. Derzeitiger Arbeitsschwerpunkt ist die Initiierung und Unterstützung von Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und dem südlichen Afrika sowie die entwicklungs-politische Bildungsarbeit mit jungen Menschen.

Förderer